• C4B ‐ Ihre Plattform zum Benchmarking und Vernetzen

  • 27. August 2015

Dokumentationen und Handbücher im Rechnungswesen – Teil 2

Dokumentationen und Handbücher im Rechnungswesen – Teil 2

Dokumentationen und Handbücher im Rechnungswesen – Teil 2 150 150 C4B

Tipps & Tools

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In Teil eins unserer Tipps zur Erstellung von Dokumentationen und Handbüchern im Rechnungswesen habe ich die zentralen Learnings zu Kontierungsanweisungen und Unterschriftenregelungen dargestellt. Heute möchte ich auf Bilanzierungshandbücher, Transferpreisdokumentationen und Dienstreiseregelungen eingehen.

Bilanzierungshandbücher

Für die Erstellung von Konzernabschlüssen ist es erforderlich, dass konzerneinheitliche Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden sowie Verantwortlichkeiten im Unternehmen dokumentiert und festgelegt werden. Dies erfolgt üblicherweise durch ein konzernweit verbindliches Bilanzierungshandbuch.

  • Organisatorische Themen ansprechen
  • Ansprechendes, strukturiertes Layout verwenden
  • Nicht nur rein rechtliche Hinweise geben
  • Auf betriebsspezifische Belange reduzieren – nicht zu allgemein formulieren
  • Auch für Nicht-Kaufläute verständlich schreiben
  • mit graphischer Unterstützung (Screenshots, Diagramme, organisatorische Strukturen) arbeiten
  • Aktuell halten, pflegen
  • Verantwortlichkeiten, Ansprechpartner im jeweiligen Bilanzierungspunkt benennen (Namen oder Rolle)
  • Als Wissenspool, z.B. für Materialpreise nutzen
  • Schnittstelle zu Transferpreise muss geprüft werden
  • Aussagefähige Überschriften verwenden
  • Abgabetermine aufführen
  • mit Konsolidierungsvorgaben und Arbeitshilfen arbeiten
  • Soviel wie nötig so wenig wie möglich
  • Das Format sollte elektronisch mit Suchfunktionen sein

Transferpreisdokumentationen

  • Sind sehr firmenindividuell —  allgemeine Learnings entfallen deshalb

Dienstreiseregelungen

  • Klare Struktur – mit Einrückungen arbeiten
  • Detaillierte Kostenregelung (Trinkgeld, Unterkünfte, etc. vorgeben)
  • Aktuell halten

Haben Sie Ergänzungen oder Ihre persönlichen Praxis Favoriten? Ich freue mich auf Ihre Kommentare!

Im dritten Teil dieser kleinen Serie geht es um die Dienstwagenregelung und Controllinghandbücher sowie um die Frage, wie man Mitarbeiter motiviert, die bestehenden Dokumentationen aktiv zu nutzen.

2 Kommentare
  • Rolf Capelle 6. November 2015 um 14:45

    Bilanzierungshandbücher

    Es hat sich als sehr praktikabel erwiesen, gerade bei Änderungen und Neuerungen der IAS/IFRS, diese in Schulungen kurz vor dem Abschlusstermin darzustellen und bei Fragestellungen zu erläutern.

    Rolf Capelle

Kommentare sind geschlossen.